Ob Pflicht oder Kür: Diese Gymnastinnen sind Gold wert         5.11.2018

Mit vier Goldmedaillen kehrten die Gymnastinnen des TV Dieburg von den Hessischen Mannschaftsmeisterschaften am Wochenende 3./4.11.2018 zurück. Die SG Sandbach, der TV Dieburg und der TV Groß-Zimmern hatten dort für einige Mannschaften ihre Teams gemischt und konnten daher mit sehr starken Gymnastinnen an den Start gehen.

Am Samstag, den 3.11.2018 startete Julia Tolksdorf mit der Mannschaft des TV Groß-Zimmern in der Kürstufe K7. Das Quartett Julia Tolksdorf, Paulina Breitwieser, Emily Alzer und Marie Krämer präsentierte selbst kreierte Übungen zu individueller Musik mit den Geräten Keule und Band. Mit einem Vorsprung von 2 Punkten siegte die Mannschaft vor dem TV Ober-Ramstadt und vor dem TSV Rot-Weiß Auerbach. Julia Tolksdorf erzielte sowohl bei ihrer Keulen- als auch Bandübung jeweils die Tageshöchstwertung.

Für die SG Sandbach startete Julia Fenn in der Pflichtstufe P9. Ihre Übungen mit Ball und Keule gelangen sehr gut, besonders hervorzuheben ist ihre exzellente Bandübung, mit der sie die zweithöchste Tageswertung in der Stufe P9 erhielt. Julia errang mit ihrer Mannschaft den ersten Platz.

Julia Fenn wirbelt ihr Band präzise zum Erfolg.

Auch Lina Bender, die in der Pflichtstufe P8 für den TV Groß-Zimmern an den Start ging, sicherte sich eine Goldmedaille vor dem TSV Rot-Weiß Auerbach. In ihrer Mannschaft hatte sie mit 13,7 Punkten die höchste Ballwertung und die zweithöchste Tageswertung in der Stufe P8.

Im stark besetzten Feld der Pflichtstufe P7 gingen sechs Mannschaften an den Start. Julia Tolksdorf startete gemeinsam mit Paulina Breitwieser, Emily Alzer, Daria Ciani und Angelina Ketterling für den TV Groß-Zimmern. Die Mannschaft siegte souverän mit über 6 Punkten Vorsprung.

Ein eingespieltes Team:
Julia Tolksdorf (links) und Paulina Breitweiser (rechts) turnten absolut synchron.

Im Rahmen der Hessischen Mannschaftsmeisterschaften in Dortelweil fanden auch die Qualifikationswettkämpfe der Synchrongymnastik statt. Die amtierenden Deutschen Meisterinnen in der Synchrongymnastik Pflichtstufe 7, Julia Tolksdorf und Paulina Breitwieser, präsentierten ihre Übungen mit Keule, Band und Reifen souverän, präzise und sehr übereinstimmend. Mit einem Vorsprung von 2 Punkten sicherten sie sich den ersten Platz und lösten damit das Ticket für den Deutschland-Cup, der im März 2019 in Sersheim bei Stuttgart stattfinden wird.                                     Astrid Hock-Breitwieser

6.10.2018

Deutscher Vizemeistertitel für die Gymnastinnen des TV Dieburg

    

Am Wochenende 28. bis 30. September  reiste die Mannschaft zu den Deutschen Meisterschaften Gymnastik und Tanz nach Sersheim, nahe Stuttgart. Bereits Freitagmittag trafen sich die Gymnastinnen an der TV-Halle, stopften ihre zahlreichen Sporttaschen und Schminkkoffer, Tanztrikots und Handgeräte in drei PKWs, und machten sich samt Trainerin Andrea Fenn und einigen Eltern auf den Weg.

Freitagnachmittag, also reichlich Berufsverkehr und Ferienbeginn in Hessen, aus zwei Stunden errechneter Fahrzeit wurden drei, dann vier. Immerhin schaffte es die Mannschaft gerade noch, nach dem Einchecken ins Hotel beim Italiener Pizza und Nudeln zu verschlingen, bevor es in die 15 Minuten entfernte Sporthalle ging – zur sogenannten Stellprobe. Dabei hat jedes Wettkampf-Team die Gelegenheit, sich in der unbekannten Halle zu orientieren, seine Tanzpositionen zu finden und noch ein paar Würfe mit den Handgeräten zu üben.

Um 5.30 Uhr am nächsten Morgen herrschte bereits rege Betriebsamkeit in den Hotelzimmern: wildes Haar verwandelte sich in geflochtene Zöpfchen und ordentliche Knoten, müden Gesichtern verhalf kunstvoll aufgetragenes Make-up zum Strahlen. Nach kurzem Frühstück trat die Mannschaft um 8.00 Uhr zur Startpasskontrolle an.

Nach der offiziellen Eröffnung der Wettkämpfe mit der Deutschland-Hymne, musste Hitchkick gleich an zweiter Stelle auf die Fläche. Ihren Tanz mit dem Motto „Von der Wiege bis ins hohe Alter – Ein Leben im Zeitraffer“ zeigten sie gekonnt souverän. Weniger gut lief die anspruchsvolle Gruppengymnastik mit Bällen und Reifen. Es gab Geräteverluste, einmal kollidierten zwei Reifen. Dennoch kamen die Dieburgerinnen unter die ersten acht – und zwar in allen drei Disziplinen: Sie qualifizierten sich für das GymTa-Finale, bei dem die Punkte von Tanz und Gruppengymnastik zusammengezählt werden, sowie für die separaten Wettkämpfe in beiden Disziplinen.

                  

Die GymTa-Wettkämpfe wurden noch am gleichen Nachmittag ausgetragen. In der Mittagspause zuvor war Bernhard Fenn gefragt, der die Mädchen mit mentalem Training stärkte und auch kleinere Blessuren gekonnt behandelte. Das zahlte sich aus: Der Tanz klappte geradezu phänomenal, auch die Gruppengymnastik lief dieses Mal deutlich besser. Anschließend hieß es mit Spannung auf die Siegerehrung warten. Denn auch die Teams 18+ und 30 + – darunter die Gruppe Ferentis aus Groß-Zimmern, der Trainerin Andrea Fenn angehört – zeigte noch ihr Können. Gegen 20.00 Uhr, nach 12 Stunden in der Sporthalle, war es endlich so weit. Platz acht bis fünf wurden bekannt gegeben, die Dieburgerinnen waren nicht dabei, Platz vier, Platz drei … und dann kam Hitchkick. Die Mädchen freuten sich war riesig. Deutscher Vize-Meister Gymnastik und Tanz dürfen sie sich jetzt nennen!

Das feierten sie, zurück im Hotel, um kurz darauf in den Betten zu verschwinden. Denn auch am Sonntag rappelte der Wecker um halb sechs in der Früh. Frisieren, schminken, frühstücken und packen – und ab ging´s in die Sporthalle, zu den Finalwettkämpfen der einzelnen Disziplinen. Leider wollte es mit der Gruppengymnastik dies mal so gar nicht klappen. Am Ende langte es nur für Platz acht. Ihren Tanz hingegen legten die Dieburgerinnen so sensationell gut aufs Hallenparkett, dass sie den ersten Platz erreichten – punktgleich mit der Gruppe Ensayo von der DJK Mainaschaff. Für das Team Hitchkick waren Lina Bender, Paulina Breitwieser, Helen Cacija, Julia Fenn, Carolin Gehring, Lauren Hener, Emily Murmann, Ella Siemoneit, Annika Sturmfels, Julia und Kira Tolksdorf aktiv.

Glücklich und zwei Medaillen reicher saßen die Gymnastinnen samt Trainerin und einigen Eltern noch ein Weilchen in der Sonne bei Flammkuchen und Salat zusammen. Auf der Heimfahrt schlief so Manche erschöpft nach drei anstrengenden und emotionsgeladenen Tagen ein.

Zwei Wochen zuvor fand in Witten der Deutschland-Cup DTB Dance statt. In der Jugend konkurrierten 16 Teams, die sich zuvor über die jeweiligen Landesmeisterschaften qualifiziert hatten, um die vorderen Plätze. Mit ihrem temperamentvollen Piratentanz in roten Pluderhosen und schwarzen Westen schafften es die TV-Mädchen ohne Probleme von der Vorrunde ins Finale. Beim zweiten Durchgang jedoch stürzte eine ohnehin schon verletzte Gymnastin beim Radschlagen – was einige Zehntelpunkte kostete sowie den Platz auf dem Siegertreppchen. Trotz des Pechs landete Hitchkick auf einem guten fünften Platz.

3.9.2018

Mit Piratentanz und Synchrongymnastik begeistern die Gymnastinnen des TV-Dieburg
Publikum und Jury

 Am 1. September fand in Fuldabrück das Festival der Gymnastik statt, bei dem unter anderem die Hessischen Synchronmeisterschaften ausgetragen wurden. Die amtierenden Deutschen Meister in der Synchrongymnastik der Stufe P6/7, Julia Tolksdorf und Paulina Breitwieser vom TV Dieburg, sicherten sich mit Ball, Band und Keulen souverän den Hessenmeistertitel 2018.

Das Erfolgsduo war außerdem Teil der Mannschaft „Hitchkick“ des Turnvereins Dieburg, die die Gymnastik-, Tanz- und Dance-Wettkämpfe als Generalprobe für die Deutschen Meisterschaften im Dance-Cup vom 14. bis 16. September in Witten und die Deutschen Meisterschaften Gymnastik & Tanz Ende September in Sersheim, nutzte.

              

Ihr neues Dance-Programm zum Thema „Piraten“ begeisterte Zuschauer und Kampfgericht gleichermaßen und wurde  mit dem höchsten Prädikat „phänomenal“ ausgezeichnet. In der Gruppengymnastik zeigten sich noch kleinere Schwachstellen beim Wechseln der Bälle und Reifen. Deshalb wird die Gruppe in den kommenden drei Wochen noch intensiv trainieren, um die gewohnte Sicherheit in der Gruppengymnastik wieder zu erlangen.

Das Tanz-Programm zum Thema „Lebenslauf – von der Wiege bis ins hohe Alter“ präsentierten die Deutschen Vizemeister des Vorjahres wieder einmal gekonnt souverän und ausdruckstark. Es gab Lacher und Szenenapplaus für ihre witzige Darstellung des Alters mit Rollator und Schwerhörigkeit zu Udo Jürgens´ Hit „Mit 66 Jahren …“. Am Ende wurden die Gymnastinnen für diesen Wettkampf mit einer Urkunde und dem Prädikat „sensationell“ belohnt.
Für Hitchkick turnen Lina Bender, Paulina Breitwieser, Julia Fenn, Carolin Gehring, Lauren Hener, Emily Murmann, Ella Siemoneit, Annika Sturmfels, Julia Tolksdorf und Kira Tolksdorf.